Simón Bolívar hat Geburtstag oder Der General in seinem Labyrinth

Eine Buchempfehlung des Adveniat-Bibliothekars Jörg Dietzel:

Am 24. Juli vor 232 Jahren wurde Simón Bolívar in Caracas/Venezuela geboren, sein Lebenskreis schloss sich am 17. Dezember 1830 in Santa Marta/Kolumbien.

Adveniat-Bibliothekar Jörg Dietzel. Foto: Adveniat/Echterhoff

Adveniat-Bibliothekar Jörg Dietzel. Foto: Adveniat/Echterhoff

Als mich die Kolleginnen aus dem Medienreferat anlässlich seines bevorstehenden Geburtstages um einige schriftliche Gedanken zu S. B. baten, sagte ich gerne zu – ohne zu wissen, worauf ich mich eingelassen hatte! Nun, ich bin weder Historiker noch Journalist. Jedoch gibt es einiges an Literatur über Bolívar, der eine recht vielschichtige Figur im historischen Kontext gewesen sein muss.

Weiterlesen

Essen: Erfahrungen für das Leben – nicht nur für den Lebenslauf

_DSC8493
„Ach, du bist bald im Praktikum? Was genau machst du denn da?“ Diese Fragen sind wohl ein Klassiker, wenn man von einem bevorstehenden Praktikum berichtet. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass mir eine Antwort eben darauf vor meiner Zeit bei Adveniat schwer gefallen ist. Was würde ich wohl für Aufgaben bekommen? Mit welchen Themen würde ich mich genau beschäftigen? Jetzt, einen Monat später, habe ich eine Antwort. Der Tätigkeitsbereich: wesentlich breiter als der einer „klassischen“ Praktikantin in einer Pressestelle. Die Themen: vielseitig, kritisch und international. Kurzum: genau mein Ding!

Weiterlesen

Einblicke ins katholische Medienzentrum in Brasilien

Schild des katholischen Medienzentrums Canção Nova in Brasilien. Foto: Thomas Milz

Canção Nova – ein katholisches Medienzentrum mit impostanten Strukturen. Foto: Thomas Milz

Hunderte Lampen blinken in allen Farben auf, die Klimaanlage brummt und kühlt den Raum auf frostige Temperaturen. Acht zimmerhohe Schaltschränke voll neuester Technologie bilden das Herzstück von „Canção Nova“, Brasiliens größtem katholischen Medienzentrum in der Kleinstadt Cachoeira Paulista. Von hier aus, nur wenige Kilometer vom Wallfahrtsort Aparecida und auf halber Strecke zwischen den Metropolen Rio de Janeiro und São Paulo gelegen, wird die frohe Botschaft in die entlegensten Winkel Brasiliens gesendet.

Weiterlesen

Neue Zeiten, neue Medien

Im Fokus der Kamera: Rios Erzbischof Kardinal Dom Orani Joao Tempesta und der deutsche Medienbischof Gebhard Fürst (links)

Im Fokus der Kamera: Rios Erzbischof Kardinal Dom Orani Joao Tempesta und der deutsche Medienbischof Gebhard Fürst (links)

Delegation aus Deutschland besucht Medienabteilung der Erzdiözese von Rio de Janeiro

„Wir als Kirche wissen, dass jede Epoche neue Kommunikationsmedien mit sich bringt. Erst kam das Radio, dann das Fernsehen, und nun die neuen Medien.“ Rio de Janeiros Erzbischof Kardinal Dom Orani Joao Tempesta setzt beim Dialog mit den Gläubigen verstärkt auf neuen Medienformen im Internet.

Weiterlesen

Einen Monat Lateinamerika – mitten in der Essener Innenstadt

Herzlicher Empfang: Praktikantin Jana (Mitte) mit  María Acosta (links) und María Luna Barbero aus dem Länderreferat für Kolumbien und Paraguay.

Herzlicher Empfang: Praktikantin Jana (Mitte) mit María Acosta (links) und María Luna Barbero aus dem Länderreferat für Kolumbien und Paraguay.

“Hola, buenos días!” tönt es über den Flur. Ein Stück weiter höre ich ein angeregtes Gespräch auf Spanisch. Moment, oder ist es doch Portugiesisch? Das Referat Brasilien ist ja immerhin auch auf unserem Flur, hier im 11. Stock in der Gildehofstraße in Essen. Mein Arbeitsplatz: ein Schreibtisch im Referat Medien bei Adveniat. Es fühlt sich jedoch anders an – eher als ob ich mich irgendwo in Lateinamerika befände, um mich herum Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern.

Weiterlesen

Ecuador: Messe mit dem Papst

IMG_2142

Ein besonderes Erlebnis: Messe mit dem Papst in Quito, Ecuador. Fotos: Nicole Rohrmann

Es war fantastisch! Unser Fernseher lief in der casa ohne Pause, jeder Schritt von Papst Franziskus wollte mitverfolgt werden. Die Ankunft am Flughafen, seine Umarmungen, sein Lächeln – das, was ihn als Papst so menschlich und volksnah macht. Vor der Nuntiatur, in der er übernachtet hat, sangen Menschen stundenlang Lieder. Was machte Papst Franziskus? Er kam heraus, sprach mit den Menschen, dankte ihnen und bat sie, auch Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen. Die müssten ja auch schlafen und morgen wieder arbeiten. Die Menschen verstreuten sich.

Weiterlesen