Adveniat-Projekte

Whlen Sie ein Land oder Thema:


Gut gerüstet ins Leben

Zeitgemäße Antworten weisen den Weg in eine bessere Zukunft.

Wer die konzentriert lernenden Mädchen im Internat von Santa María sieht, erkennt auf den ersten Blick: Die Mädchen sind hungrig nach Bildung.

Argentinien/Cafayate. Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung und damit zu Lebensperspektiven für die Armen. Das wissen auch die Augustinerschwestern, die in dem kleinen Andendorf Santa María arbeiten und dort – mit Unterstützung von Adveniat – ein Internat für weiterführende Schulbildung unterhalten. Aufgenommen werden Mädchen im Sekundarschulalter, die keine andere Möglichkeit der Ausbildung haben. Ihre Familien ernähren sich durch kleinbäuerliche Vieh- und Landwirtschaft. Obwohl die Menschen unter drückender Armut leiden, sind sie stolz, selbst einen bescheidenen Beitrag zur Ausbildung ihrer Töchter im Internat zu leisten: Nach besten Kräften steuern sie Kartoffeln und Gemüse von ihren kleinen Feldern bei oder leisten einen kleinen finanziellen Beitrag.

Der Hintergrund
In den entlegenen Andenregionen leben die Menschen vereinzelt in winzigen Dörfern oder Einsiedlerhöfen. Schon um in die Grundschule zu gelangen, nehmen die Kinder oft stundenlange Fußwege über Stock und Stein in Kauf. Viele Mädchen brechen die Schule vorzeitig ab, um den Familien bei der Versorgung der Tiere und bei der Arbeit auf den kargen Feldern zu helfen. Nicht selten werden sie im Alter von 15 oder 16 Jahren selbst Mütter und müssen dann ihre Kinder allein durchbringen. Denn durch wirtschaftliche Not und Scham verlassen die jungen Väter ihre Familien, um andernorts ein wenig Geld zu verdienen. Armut ist deshalb in dieser Region vor allem weiblich.

Unscheinbar und bodenständig wirkt das schlichte Ziegelgebäude der Schwestern, in dem das Internat eingerichtet ist.
Neben Schulbildung steht Katechese im Stundenplan. Gemeinsam diskutieren die Mädchen über christliche Werte im Alltag.
Das eigene Brot backen gehört dazu. Mit Liebe vermitteln die Schwestern den Mädchen all das, was sie für ihr Leben brauchen.

Die ersten Erfolge
Die Augustinerinnen engagieren sich bereits seit 1986 für eine ganzheitliche Ausbildung der Mädchen, die sowohl eine Basisschulbildung als auch breite land- und hauswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt. Der christliche Glaube prägt das Leben im Internat, aber auch alte kulturelle Bräuche werden gepflegt, um den Mädchen die eigenen Wurzeln nahezubringen. 2008/2009 konnte das Internat vergrößert werden, so dass nun acht weitere Mädchen hier lernen und studieren können.

Jetzt muss es weitergehen
Das Leben in Santa María ist ganz bewusst von Bescheidenheit und Genügsamkeit geprägt. Sowohl Schwestern als auch Schülerinnen führen ein einfaches Leben. Doch weil Santa María in einer so abgelegenen Region liegt, sind die Kosten für alles, was von außen geliefert werden muss, dreimal so hoch wie in den größeren Städten. Kurzfristig wird es deshalb nicht möglich sein, die Mädchen ohne eine größere Beihilfe Adveniats auszubilden, denn die Familien der Schülerinnen können keine höhere Eigenleistung einbringen.

Da die Augustinerschwestern für ihr Internat von staatlicher Seite ebenfalls keine Unterstützung bekommen, sind sie auf finanzielle Hilfe angewiesen.

Online-Spenden-Button

Bitte helfen Sie dabei mit Ihrer Spende!

Das Projekt konkret

Um die Familien in den Bergdörfern zu erreichen, wagen sich die Schwestern in kaum erschlossenes Gelände. Zum Glück leistet der von Adveniat finanzierte Wagen hier treue Dienste.

Die Augustinerinnen im nordwestargentinischen Cafayate unterhalten ein Internat für bis zu 33 Mädchen aus armen Familien im gebirgigen Inneren der Prälatur. Sie vermitteln den Mädchen eine ganzheitliche Schulbildung sowie eine katechetische Ausbildung. Die jungen Frauen wohnen im Durchschnitt etwa 5 Jahre im Internat – einige bleiben zum Weiterstudium in Santa María und absolvieren hier eine Lehrerausbildung, die sie dazu befähigt, Bildung bis in die abgelegenen Bergdörfer hinaufzutragen.

So hilft Adveniat
Adveniat unterstützt die Kongregation der Augustinerinnen seit 1986 kontinuierlich bei ihrer Arbeit mit jungen Frauen im Nordwesten Argentiniens – insbesondere beim Auf- und Ausbau des Internats in Cafayate. Den Unterhalt dieser einzigartigen Bildungseinrichtung, die ganz gezielt den bedürftigsten Mädchen Perspektiven bietet, unterstützen wir mit rund 15.000 Euro für Lehrergehälter, didaktisches Material und Lebensmittel. Wir bitten Sie dafür um Ihre Unterstützung!

Adveniat-Spendenkonto 17345
bei der Bank im Bistum Essen
BLZ 360 602 95
Verwendungszweck: Bildung ARG
BIC: GENODED1BBE
IBAN: DE03 3606 0295 0000 0173 45

oder

Alle Informationen zum Projekt im Flyer (PDF):

Gut gerüstet ins Leben