Die Kollekte zu den Menschen bringen
Mit Adveniat an der Seite der Armen

Selbst wenn Auflagen für Gottesdienste hierzulande weiter gelockert werden: In diesem Jahr werden an Weihnachten deutlich weniger Menschen die Gottesdienste mitfeiern als sonst. Die Weihnachtskollekte, Ausdruck des Teilens mit den Armen, wird in den Kirchen nur kleine Teile der Gemeinde erreichen. Wie können wir dann die Kollekte als weihnachtliche Solidarität mit den Armen in Lateinamerika sichern? 

„Wenn Menschen nicht zur Kollekte kommen können, dann muss halt die Kollekte zu den Menschen kommen – und das vertraute Symbol der Kollekte ist die Spendentüte“. Von dieser Grundidee ausgehend ist uns klar geworden: Wir müssen der Spendentüte „Beine verleihen“. Und genau darum bitten wir Sie ganz dringlich: 

    Legen Sie Spendentüten, die Sie bislang nur in den Kirchen ausgelegt haben, auch Ihrem Pfarrbrief bei, den Sie zu Advent bzw. Weihnachten mit den bei uns abonnierten Pfarrbriefmänteln herstellen. 

    Legen Sie auch gerne die Spendentüten im Pfarrbüro, Einrichtungen in Ihrer Gemeinde und überall dort aus, wo sich Gemeindemitglieder treffen.

Die Spendentüten sind in diesem Jahr anders als sie diese aus der Vergangenheit kennen. Sie enthalten erläuternde Informationen und einen Zahlschein, um die Weihnachtsgabe auch überweisen zu können. 

Unten im Formular ist die übliche Anzahl Ihrer Spendentüten ausgewiesen und die Anzahl Ihrer Pfarrbriefmäntel, in deren Volumen wir Ihnen in diesem Jahr zusätzliche Spendentüten zur Beilage im Pfarrbrief bereitstellen. Darüber hinaus können Sie noch weitere zusätzliche Spendentüten für dieses Jahr bestellen – z.B. zur Auslage in den Einrichtungen Ihrer Gemeinde. Um die Produktion besser planen zu können, bitten wir Sie um eine

    Rückmeldung (im Formular unten „Daten speichern“) bis zum 24. August 2020.

Informationen und Bestellmöglichkeiten zu den zahlreichen Materialien der Weihnachtsaktion 2020 (Plakate, Spirituelle Impulse, Krippenaufsteller ...)  werden wie gewohnt Anfang September bei Ihnen eintreffen.

HERZLICHEN DANK für Ihre Solidarität mit den Armen in Lateinamerika und der Karibik!