Chancen geben
Junge Menschen wollen in Kirche und Gesellschaft mitwirken

Das Adveniat-Nachrichtenportal Blickpunkt Lateinamerika hat kurz vor dem Weltjugendtag, der 2019 in Panama stattfindet, Jugendliche aus Südamerika und aus Deutschland nach ihrem Engagement, nach ihren Ideen, Vorbildern und nach Anforderungen an eine zeitgemäße Kirche gefragt und spannende Antworten erhalten:
 

Junge Menschen gestalten kirchliches und gesellschaftliches Leben mit, engagieren sich ehrenamtlich in Jugendgruppen und Umweltinitiativen, in sozialen und karitativen Einrichtungen, und diskutieren politische Fragen. Was uns alltäglich erscheint, ist es in Lateinamerika ganz und gar nicht: Hier fehlt es Jugendlichen oft an Chancen, ihr Leben zu gestalten und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Wirtschaftliche und gesellschaftliche Zwänge, die Ungleichheit und Ausgrenzung befördern, schränken den Handlungsspielraum der jungen Menschen ein. Es mangelt an guter Ausbildung und gerecht bezahlter Arbeit. Viele Jugendliche müssen schon viel zu früh Verantwortung übernehmen, indem sie beispielsweise arbeiten gehen, um das Überleben ihrer Familien zu sichern, anstatt eine qualifizierte Ausbildung zu genießen. Die Lebensrealität der Jugendlichen hier und dort kann unterschiedlicher nicht sein, dennoch sind ihre Träume und Wünsche oft dieselben.
 

So können Sie sich für Jugendliche in Lateinamerika einsetzen:

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Adveniat-Aktionspartner, die junge Menschen in Lateinamerika und der Karibik bei ihrer Entwicklung zu einem selbständigen und verantwortungsvollen Leben unterstützen.

Die von Papst Franziskus einberufene Jugendsynode, die im Oktober 2018 tagte, hat die unterschiedlichen Realitäten der Jugendlichen in den Blick genommen und deutlich gemacht, wie wichtig es ist, Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Jugendliche verantwortlich in Kirche und Gesellschaft mitwirken können. Im Vorbereitungsdokument der Synode heißt es, die Kirche sei aufgerufen, „den jungen Opfern von Ungerechtigkeit und Ausbeutung mit besonderer Aufmerksamkeit zu begegnen und ein grundsätzliches Werk zu ihrer Anerkennung auf den Weg zu bringen.“ Denn erst wenn diesen Jugendlichen Gehör verschafft und ihre Würde zurückgegeben werde, könne ein „Potenzial zur Blüte gebracht werden, dessen Träger auch die ‚weggeworfenen‘ Jugendlichen sind; erst dann sind sie befähigt, in ihrer eigenen Entwicklung Subjekt statt Objekt zu sein, und dann ist ihr Standpunkt ein unersetzlicher Beitrag zum Aufbau des Gemeinwohls“.

Deshalb hat das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat seine diesjährige Weihnachtsaktion unter das Motto „Chancen geben – Jugend will Verantwortung“ gestellt. Zusammen mit den kirchlichen Projektpartnern in Lateinamerika und der Karibik sollen benachteiligten Jugendlichen Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben eröffnet werden. Bildungs- und Ausbildungsprojekte sowie psychologische und seelsorgliche Begleitung helfen dabei. Denn die Jugendlichen wünschen sich vor allem eines: ihre Talente, ihr Können und ihre Kreativität fruchtbringend einzusetzen.