Miguel Ángel López Santos
aus Peru

Miguel Ángel López Santos. Foto: Steffen/Adveniat


Miguel Ángel López Santos, 18, aus Ciudad de Jaén in Peru, studiert vormittags Sozialwissenschaften auf Lehramt und macht nachmittags eine Bäckerausbildung. Er kommt aus sehr armen Verhältnissen und kümmert sich allein um seine beiden Schwestern, von denen eine behindert ist. Sein Vater ist an Krebs gestorben als Miguel elf war.
 

Wofür übernimmst du in Kirche und Gesellschaft Verantwortung?

Dafür, dass Kinder und Jugendliche in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrer Bildung gestärkt werden. Und dafür, dass sich das Bewusstsein für den Umweltschutz ändert und die Menschen sich darüber mehr Gedanken machen.
 

Was möchtest du verändern?

Ich möchte Kindern helfen, die aus armen Verhältnissen kommen. Sie sollen die Chance auf ein besseres Leben haben. Obwohl ich selbst nicht reich bin, möchte ich irgendwann eine Stiftung gründen, die Kindern die Chance auf eine gute Bildung gibt. Denn nur so können sie mehr aus ihrem Leben machen und landen nicht auf der Straße oder im Kreislauf aus Drogen und Gewalt. Ich habe selbst sehr viel gelitten in meinem Leben und möchte nicht, dass es anderen so geht.
 

Welche Talente helfen dir dabei?

Ich vermittle gern Wissen, vor allem an Kinder, und ich glaube, ich habe viel Geduld. In meinem Leben habe ich schon sehr viel in verschiedenen Bereichen gearbeitet, um ein wenig Geld zu verdienen. Ich arbeite gern mit Kindern und lese viel.
 

Wer ist dein Vorbild?

Mein Vater. Ich habe ihn zwar nur kurz gekannt, aber er war ein sehr sympathischer und engagierter Mensch, der viel gearbeitet hat. Und Jesus ist mein Vorbild. Ohne meinen Glauben an Gott wäre ich nicht der, der ich heute bin. Früher war ich sehr schüchtern. Die Jugendgruppe der Kirche hat mir geholfen, das zu überwinden. Jetzt leite ich dort selbst eine Gruppe.

So können Sie sich für Jugendliche in Lateinamerika einsetzen:

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Adveniat-Aktionspartner, die junge Menschen in Lateinamerika und der Karibik bei ihrer Entwicklung zu einem selbständigen und verantwortungsvollen Leben unterstützen.