Sauberer Solar-Strom für Schulen indigener Gemeinden in Kolumbien

Die Provinz Guainía im Osten Kolumbiens ist eine große und weitgehend unerschlossene Region, erreichbar nur über den Wasserweg oder per Flugzeug. Von den insgesamt nur 40.000 Einwohnern in dem riesigen Gebiet gehören etwa 85 Prozent indigenen Bevölkerungsgruppen an. Adveniat unterstützt den Bau von einfach zu bedienenden Solar-Towern, damit die indigenen Gemeinschaften sauberen Strom in ihren Schulen haben.
 

Den indigenen Gemeinden ermöglichen die Solartower den Spagat, weiterhin ihrer Kultur nach naturverbunden zu leben und gleichzeitig Anteil am technischen Fortschritt zu haben. Foto: Projektpartner


Dem Bischof der Region sind die Aussagen von „Laudato Si“ ein Herzensanliegen. Er will die in der indigenen Kultur verankerte Liebe zur Natur sowie das Verantwortungsbewusstsein für die „Sorge um das gemeinsame Haus“ schützen und fördern. Denn auch wenn es das traditionelle Bewusstsein der indigenen Völker für den Schutz der Umwelt, ihre Verbundenheit mit der „madre tierra - Mutter Erde“, gibt, geraten sie mehr und mehr in Kontakt mit den Einflüssen der „westlichen Kultur“.

Für die Völker sind dieselbetriebene Generatoren zur Stromerzeugung an einer Schule zunächst einmal ein Fortschritt. Ihnen fehlen jedoch die Erfahrungswerte, welche Umweltfolgen solche Geräte mit sich bringen.
 

Für den Schutz der indigenen Völker im Amazonasgebiet.

In den indigenen Schulen ist das Bewusstsein für den Schutz der Natur Teil des Lehrplans. Foto: Projektpartner


Daher setzt sich der Bischof in seinem Vikariat für die Einrichtung „grüner und nachhaltiger Schulen“ ein, in denen das Bewusstsein für den Schutz der Natur Teil des Lehrplans ist. Dieses Vorhaben beinhaltet den Schutz des Wassers, der Flora und Fauna, den Umgang mit Abfall und die Gefahren, die durch Bergbau- oder den unkontrollierten Holzschlag entstehen.

Als Pilotprojekt werden nun mit der Unterstützung von Adveniat fünf der insgesamt 23 Schulen, die auch als Versammlungsräume für die Gemeinden sowie für Messen und Andachten genutzt werden, mit kompakten und einfach zu bedienenden Solartowern ausgestattet.

Den indigenen Gemeinden ermöglichen diese Solartower den Spagat, weiterhin ihrer Kultur nach naturverbunden zu leben, ohne der Umwelt dabei Schaden zuzufügen und gleichzeitig Anteil zu haben am technischen Fortschritt unserer Welt. Helfen Sie uns dabei, unser gemeinsames Haus zu schützen!

 

Für weitere Informationen, wie Sie die Armen in Lateinamerika und der Karibik mit einer Spende unterstützen können, wenden Sie sich gerne an:

Carmen Martínez
Abteilung Spenderkommunikation
Telefon 0201 1756-209
E-Mail: carmen.martinez(at)adveniat(dot)de

Für den Schutz der indigenen Völker im Amazonasgebiet.