Papst besucht auf Kolumbienreise Adveniat-Projekt in Cartagena

Pater Michael Heinz, Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, in dem Projekt Talitha Kum in Cartagena, das auch Papst Franziskus auf seiner Kolumbienreise besuchen wird. Foto: Juanita Escobar/Adveniat

Papst Franziskus besucht am Sonntag, 10. September 2017, das Projekt Talitha Kum, das bereits seit einigen Jahren von Adveniat unterstützt wird. Dort finden 140 Mädchen zwischen neun und 17 Jahren aus dem Elendsviertel Afriquita einen Ort, an dem sie sich angenommen, zuhause fühlen können. Ihr Alltag ist von Armut, Gewalt, sexuellen Übergriffen und nicht selten zerrütteten Familienverhältnissen geprägt. „Wir stehen mit unseren Partnern vor Ort an der Seite der Armen. Papst Franziskus würdigt mit seinem Besuch unseren gemeinsamen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen, die ihrer Zukunft beraubt werden“, erklärt Pater Michael Heinz SVD, Adveniat-Hauptgeschäftsführer, der den Papst auf seiner Kolumbienreise begleitet. „Ich habe erst vor einigen Monaten Schwester Blanca Nubia Lopez und ihre Mitarbeiterinnen selbst bei ihrer Arbeit erlebt. Mit ihren Bildungsangeboten und psychosozialen Hilfestellungen eröffnen sie diesen Kindern und Jugendlichen Perspektiven, um ihr Leben, ihre Zukunft zu gestalten. Viele Mädchen haben hier das erste Mal die Möglichkeit, über ihre Traumata, ihre Verletzungen zu sprechen und diese aufzuarbeiten.“

Adveniat-Partner leisten Beitrag zu Vision von Papst Franziskus

Für den Adveniat-Hauptgeschäftsführer Pater Heinz beweist Papst Franziskus mit dem Besuch des Projekts Talitha Qum auch seine Sensibilität für die alltäglichen, leider längst schon „normalen“ Skandale in einer zutiefst ungerechten Welt: „Die Mädchen leben mit ihren Familien in den ärmlichen Hütten direkt neben der Landebahn des Flughafens der Touristen-Metropole Cartagena. Sie leiden Tag für Tag unter dem Lärm, der Luftverschmutzung und dem Gestank der Flieger, die die Urlauber komfortabel in ihre luxuriösen Glitzerhotels an den feinen Sandstränden der Karibik bringen“, so Pater Heinz. Mit dem Einsatz für die Mädchen aus dem Armenviertel Afriquita leistet das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat mit seinen kolumbianischen Partnern einen Beitrag dazu, dass die Vision von Papst Franziskus Wirklichkeit wird, die er in seinem Grußwort an das kolumbianische Volk zu Beginn seiner Reise formulierte: „Mögen eure Träume und Pläne Kolumbien Sauerstoff geben und es mit heilbringenden Utopien erfüllen!“

Verwandte News

Pater Michael Heinz SVD, Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, und der MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel werden Papst Franziskus auf seiner Kolumbienreisse vom 6. bis zum 10. September begleiten.

weiterlesen