Nikolaus in der Essener Straßenbahn - Nikolausaktion von Adveniat und BDKJ für benachteiligte Frauen in Mexiko Stadt

Essen.

Die gemeinsamen Nikolausaktion des in Essen ansässigen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat und des BDKJ Diözesanverbands Essen hat in der Essener Straßenbahn Station gemacht. Der Nikolaus hat am Vorabend des Gedenktages des wohl bekanntesten Heiligen in den Straßenbahnen der Ruhrbahn die Fahrgäste mit fair gehandelten Schoko-Nikoläusen beschenkt. „Als wir gehört haben, dass der Nikolaus mit seinem Schlitten im Stau des Ruhrgebiets stecken geblieben ist, haben wir keine Minute gezögert, ihn als neuen Ruhrbahn-Kunden zu begrüßen“, erklärte Ruhrbahn-Geschäftsführer Michael Feller mit einem Augenzwinkern. Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat und der BDKJ Diözesanverband Essen sind mit ihren Nikolausdarstellern am 5. und 6. Dezember 2017 insbesondere bei den Menschen, die auf der Schattenseite des Essener Lebens stehen: an den sozialen Brennpunkten, auf der Straße bei den Obdachlosen, bei den Frauen im Café Schließfach.

„Der heilige Nikolaus steht für soziales Engagement. Er tritt ein für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde – weltweit“, sagte Thomas Jung von der Bildungsabteilung des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat. So wie der historische Bischof von Myra zum Beispiel drei junge Frauen vor Versklavung und Prostitution bewahrte, so bietet die Adveniat-Partnerin Indira Berroterán heute Mädchen und jungen Frauen in Mexiko Stadt eine zweite Chance. Mit ihrem Projekt Yolia ermöglicht sie ihnen, dass sie die Schule nachholen und erstmals so etwas wie ein Zuhause erleben. Außerdem werden Kinder von Müttern betreut, die als Straßenhändlerinnen mühsam das Überleben ihrer Familien sichern. Mit der mobilen Schule ist Indira Berroterán in den armen Vierteln von Mexiko-Stadt unterwegs, in denen viele Kinder ansonsten kaum eine Möglichkeit auf Schulbildung haben.

25 Cent von jedem Schoko-Nikolaus gehen zu gleichen Teilen direkt an die Jugendarbeit des BDKJs und an das Projekt Yolia in Mexiko-Stadt. „Als Bank im Bistum Essen stehen wir für faire und nachhaltige Geldanlagen. Deshalb unterstützen wir gerne die diesjährige Weihnachtsaktion des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat ‚Faire Arbeit. Würde. Helfen.“, indem wir 3.333 Nikoläuse für 5.000 Euro gespendet haben“, erklärte Heinz-Peter Heidrich, Vorstandssprecher der Bank im Bistum Essen.

Der Nikolaus verteilt Schokonikoläuse in der Straßenbahnlinie 109 in Richtung Essen-Steele an Kinder und Erwachsene.
Der Nikolaus verteilt Schokonikoläuse in der Straßenbahnlinie 109 in Richtung Essen-Steele an Kinder und Erwachsene. Foto: Achim Pohl

Die traditionelle Weihnachtskollekte, die am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Kirchen Deutschlands stattfindet, ist für Adveniat und die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik bestimmt. Adveniat, das Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland, steht für kirchliches Engagement an den Rändern der Gesellschaft und an der Seite der Armen. Dazu arbeitet Adveniat entschieden in Kirche und Gesellschaft in Deutschland. Getragen wird das Werk von Hunderttausenden Spenderinnen und Spendern. Adveniat finanziert sich zu 95 Prozent aus Spenden. Die Hilfe wirkt: In den vergangenen Jahren konnten mehr als 2.500 Projekte pro Jahr gefördert werden, die jährlich mit rund 40 Millionen Euro genau dort ansetzen, wo die Hilfe am meisten benötigt wird: an der Basis, direkt bei den Armen. 

Weitere Informationen zum Thema

Abonnieren

Adveniat-Pressedienst abonnieren.
E-Mail

Pressekontakte

Carolin Kronenburg

Pressesprecherin
Carolin Kronenburg
Fon: +49 201 1756 226
Mobil: +49 173 5656520
Mail: carolin.kronenburg@adveniat.de

 

Carolin Kronenburg

Pressesprecher
Stephan Neumann
Fon: +49 201 1756 203
Mobil: +49 170 7027734
Mail: stephan.neumann@adveniat.de