Welttag der Armen 2020: Streck dem Armen deine Hand entgegen

Das Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“ startet die Challenge für mehr Solidarität: Kochen, Backen, Rezepte – Welches Team macht den größten Gewinn?

Das Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“ präsentierte im Essener Dom ein Kunstwerk, dass die beiden kolumbianischen Künstler Anne Stickel und Warner Benitez zusammen mit Wohnungslosen und Menschen in finanziellen Nöten im Bistum Essen gemalt haben. Foto: Achim Pohl/Adveniat



Im Jahr 2020 ist der Welttag der Armen am 15. November. Unter dem Leitwort „Streck dem Armen deine Hand entgegen“ sollen wir in dieser herausfordernden Zeit den Blick dahin richten, wo wir sonst gerne wegschauen.

Die Corona-Krise betrifft uns alle. Manche sind besonders herausgefordert: ältere und alte Menschen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in prekären Lebenslagen, Alleinerziehende, Familien, die im Homeoffice den ganz normalen Alltag bewältigen müssen, Studierende, deren Nebenjobs weggebrochen sind, Migranten und Flüchtlinge, Obdachlose… also diejenigen, die es ohnehin oft nicht einfach haben.

Wenn wir über die Grenzen Deutschlands und Europas hinausschauen, sehen wir arme Menschen in den großen Städten, die in beengten Verhältnissen leben. Oft gibt es nicht genügend sauberes Wasser zum Trinken, geschweige denn zum häufigen Händewaschen. Tagelöhner haben ihre Verdienstmöglichkeiten verloren und müssen hungern. In vielen Staaten ist das Gesundheitssystem nicht in der Lage, größere Zahlen von Kranken zu versorgen.

Und doch: Die Corona-Krise lässt das Leid von den an den Rand Gedrängten, den Schutzsuchenden und Bedürftigen in den Hintergrund treten. 

Welttag der Armen

Das fordert unser aller Solidarität heraus! 

Lasst euch herausfordern, im Team ein Zeichen für praktische Solidarität zu setzen. Ihr erhaltet ein Startkapital von 50 Euro, die es im Aktionszeitraum vom 01. November 2020 bis zum Ersten Advent am 29. November 2020 zu vermehren gilt. Jeder Mensch hat eigene Talente, die er einbringen kann und mit den Talenten von vielen wird euer Team unschlagbar! Durch eure konkrete Aktion schafft ihr einen Mehrwert, der anderen zu Gute kommt und eure Solidarität mit arm Gemachten und Ausgegrenzten zum Ausdruck bringt.

Diese Challenge für mehr Solidarität, ist ein besonderes Anliegen von Weihbischof Ludger Schepers, als Botschafter 2020 für den Welttag der Armen.

Aktionen zwischen dem 01. November und dem Ersten Advent

Die Challenge steht unter dem Thema „Lebensmittel“. Wir brauchen Lebensmittel, Mittel zum Leben, zum Überleben. Gemeinsam Kochen und Essen vermittelt Gemeinschaft und Zusammenhalt. Gemeinsame Mahlzeiten stehen gegen Ausgrenzung und Isolation. Rezepte vermitteln Wissen über Tradition und Kultur. Mit dem Verkauf von Lebensmitteln können Erlöse erwirtschaftet werden. Auch Benefiz-Essen können einen Mehrwert schaffen.

Mit dem Erlös kann praktische Solidarität ermöglicht werden. Projekte gegen die Isolation und die Not – gerade in Corona-Zeiten sind in Deutschland und auch bei den Partnern des Bündnisses in Lateinamerika so sehr notwendig. 

Lasst eurer Kreativität freien Lauf und überlegt, wie ihr den größten Gewinn erzielen könnt. Organisiert ein Benefizessen, sammelt eure Lieblingsrezepte und verkauft ein Rezeptbuch, backt eure Lieblingskuchen, kocht Marmelade, Chutneys etc. und verkauft sie, oder….

Anmeldung

Meldet euer Team bis zum 09.10.2020 entweder bei einem Mitglied unseres Bündnisses oder unter folgender Mail-Adresse an: heiner.ganser-kerperin(at)adveniat(dot)de

Die Gewinne aus der Challenge kommen dabei drei Zwecken zu Gute: die Hälfte eures Gewinns könnt ihr für ein Projekt eurer Wahl einsetzen. Die andere Hälfte geht an

  • das das Ausbildungszentrum Cetpro (Centro de Educación Técnico Productiva) im peruanischen Jaén, wo Schwester Sonia Herrera Cabezas jungen Menschen aus armen Familien ohne Schulabschluss Zukunftschancen bietet,
  • und ein Projekt aus dem Bistum Essen.

Die Bank im Bistum Essen verdoppelt dabei den Erlös der besten drei Teams! 

Wieviel Gewinn macht ihr?