Ein Kunstwerk in Form eines Wandbildes zum „Welttag der Armen“ haben in Duisburg der Essener Weihbischof Ludger Schepers, Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens und die Duisburger Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann enthüllt. Das Wandbild wurde von Jugendlichen der...

weiterlesen

Am 28. November eröffnen Adveniat-Bischof Franz-Josef Overbeck, der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, und Essens Oberbürgermeister die ökumenische Mitmachaktion „Weihnachten Weltweit“ auf dem Essener Weihnachtsmarkt.

weiterlesen

Mit Blick auf den von Papst Franziskus ausgerufenen „Welttag der Armen“ am 19. November fordern die kirchlichen Hilfswerke Adveniat und Misereor Politik und Gesellschaft dazu auf, die weltweite Ungleichheit entschlossener zu bekämpfen. 

weiterlesen

Ob Krippenspiel, Weihnachtsgeschichte, Predigtimpuls oder Fürbitte. In unserer Rubrik "Gebete und Spiritualität" finden Sie eine große Auswahl an Anregungen rund um das Thema Advent und Weihnachten.

weiterlesen

Das Oberste Gericht in Brasilien hat eine umstrittene Verordnung außer Kraft gesetzt, die die bislang geltende Definition von Sklaverei gelockert hatte. Die neue, abschwächende Definition von Sklaverei verstoße gegen die Verfassung, zitieren örtliche Medien die zuständige...

weiterlesen

Pater Darío Echeverri soll in Kolumbien die Einhaltung des Waffenstillstands zwischen den ELN-Rebellen und der Regierung überwachen, wie der Sender "RCN Radio" meldete.

weiterlesen

„Stoppt die Gewalt gegen die indigenen Völker!" Das fordert Adveniat-Hauptgeschäftsführer Pater Michael Heinz anlässlich der aktuellen Veröffentlichung des Cimi-Gewaltberichts. Der Bericht spricht von einer „Anti-Indigenen-Offensive“ durch die brasilianische Politik.

weiterlesen

„Menschenwürdige Arbeitsbedingungen dürfen nicht länger das Privileg der reichen Länder bleiben.“ Das fordert der Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, Pater Michael Heinz, zum „Welttag für menschenwürdige Arbeit“.

weiterlesen

Adveniat stellt den Opfern des Wirbelsturms Irma in Kuba 45.000 Euro zur Verfügung. Am dringendsten benötigt werden aktuell Lebensmittel, Medikamente, Matratzen. Adveniats Kuba-Referent Martin Hagenmaier hat den Wirbelsturm am 9. September selbst auf Kuba erlebt.

weiterlesen