Frieden jetzt!
Versöhnungsarbeit in Kolumbien

Adveniat steht seit Jahren an der Seite der Nationalen Versöhnungskommission Kolumbiens – auch in Zeiten, als viele angesichts von mehr als 50 Jahren Krieg und Gewalt bereits die Hoffnung auf Frieden aufgeben hatten.

Mit seiner Kampagne "Frieden jetzt!" unterstützt Adveniat die Versöhnungsarbeit der kolumbianischen Kirche. In vielen regionalen Friedensinitiativen werden über die gesellschaftlichen Gräben hinweg friedliche Konfliktlösungsstragien vor Ort entwickelt und eingeübt.

„Kolumbien ist auf seinem langen Weg zum Frieden noch nicht am Ziel angekommen. Mit der Ratifizierung des Friedensabkommens ist aber ein Meilenstein erreicht“, betont Adveniat-Kolumbien-Referentin Monika Lauer Perez. Während des nun anstehenden Aufbaus eines friedlicheren Kolumbiens seien vor allem viel Vertrauen und Versöhnungsbereitschaft erforderlich. „Bis alle Waffen abgegeben, die Rebellen politisch und gesellschaftlich integriert und die Wunden der insgesamt fast acht Millionen Opfer zumindest teilweise geschlossen sein werden, brauchen die Kolumbianer unsere Solidarität.“

Adveniat-Friedensprojekt in Kolumbien

Jeden Tag gibt es ein bis zwei Tote in Tumaco, meistens sind es Jugendliche. Adveniat-Partnerin Ulrike Purrer engagiert sich für die Jugendlichen und schenkt ihnen wieder Hoffnung. 

Jetzt Spenden für Frieden und Menschenrechte

„Adveniat wird mit seiner Kampagne ‚Frieden jetzt!‘ die kolumbianische Kirche weiter tatkräftig unterstützen. Zudem stehen wir an der Seite derer, die in den vielen regionalen Friedensinitiativen über die gesellschaftlichen Gräben hinweg friedliche Konfliktlösungsstragien vor Ort entwickeln und einüben – eine Herkulesaufgabe in einer Gesellschaft, in der jahrzehntelang Krieg und Gewalt zum Alltag gehörten“, so Monika Lauer Perez. 

 

 

Adveniat-Friedens-Partner vor Ort